Neues  Aus  Düsseldorf

Düsseldorf  |  Entdecken & Erleben

Eine Stadt ändert ihr Gesicht


Das zentrale Thema von Neues Aus Düsseldorf | Entdecken und Erleben  steht in engem Zusammenhang mit dem Verhältnis von Stadt und seinen Einwohnern. Die Tradition der Stadt Düsseldorf, ihre bauliche Kultur, die Beschäftigung mit den städtischen Räumen und Ensembles bilden den Hintergrund dieser Seite.

 

Ob Stadt- oder Landschafts-Architektur, ob Tradition oder Moderne, ob Alt oder Neu.

 

Auf  Neues Aus Düsseldorf | Entdecken und Erleben  werden nicht nur die Veränderungen der Stadt Düsseldorf aufgezeigt. Konsequent sollen auch die vorhandenen Landschaftsräume dokumentiert und auf Fotos bewahrt werden.

 

Aus städtebaulicher oder landschaftsgestalterischer, aber auch aus künstlerischer Sicht, werden auf  Neues Aus Düsseldorf | Entdecken und Erleben  Fotos zu finden sein, die über die normale Berichterstattung hinausgehen.

 


Die neue Halle 1: schöner, breiter, heller

 

Staunen Sie noch über die schönen neuen Aussichten, die Ihnen Vorplatz und Foyer bieten? Dann machen Sie sich bereit für mehr: Jetzt betreten wir die neue Messehalle 1, die auf ganzer Breite an den Eingangsbereich anschließt.

 

Das neue Gesicht zur Stadt: der Südeingang

7.800 Quadratmeter in Rheinlage mit Blick auf die Düsseldorfer Skyline - und alles unter einem 20 Meter hohen, transluzenten Vordach: So begrüßen wir Sie ab 2019. Nach 170 Metern passieren Sie dann die verglaste Front des neuen Südeingangs. Wenige Schritte weiter stehen Sie schon mittendrin: im Foyer, das über 2.000 Quadratmeter Raum für Begegnung und Veranstaltungen bietet. Heben Sie ruhig einmal den Blick! Dann entdecken Sie den verglasten Konferenzraum, der sich über den Köpfen unserer Messe- und Kongressbesucher ins Foyer schiebt.

 

© 2018 Messe Düsseldorf

Daten und Fakten: Eingang Süd

  • Fläche Foyer: 2.112 qm (veranstaltungstauglich)
  • Länge/Breite/Höhe Foyer: 82 m/40 m/20 m
  • Lichte Höhe Foyer: 17,50 m
  • Höhe Vordach: 20 m
  • Material Vordach: lichtdurchlässiges Glasfasergewebe mit LED-Beleuchtung
  • Eingang Tiefgarage (300 Parkplätze) 
  • 160 Parkplätze oberirdisch, Haltepunkte Bus/Taxi
  • zwei direkte Übergänge  in den benachbarten Nordpark 
Download
Daten und Fakten Neubau Gelände
Facts_and_Figures_Neue_Messe_Süd.pdf
Adobe Acrobat Dokument 243.0 KB


PIER ONE  Kesselstraße  Medienhafen Foto Ingenhoven Architects
PIER ONE | Kesselstraße | Medienhafen © 2018 Ingenhoven Architects
THE CRADLE  Medienhafen Foto INTERBODEN HPP Architekten
THE CRADLE | Medienhafen © 2018 INTERBODEN / HPP Architekten


Düsseldorf 2030 - Perspektiven für die Innenstadt

11.07.2018

 

Düsseldorf ist eine lebenswerte Stadt und ein internationales Wirtschaftszentrum. Eine große Rolle spielt dabei die Innenstadt mit ihren Alleinstellungsmerkmalen und einzigartigen Qualitäten wie der Altstadt, der Königsallee oder der Rheinuferpromenade. Die Landeshauptstadt steht aber auch vor Herausforderungen: Die Einwohnerzahl wächst bei begrenzter Fläche, die Digitalisierung verändert Produktion und Dienstleistungen, die Verkehrsinfrastruktur gelangt an ihre Grenzen und die Luftreinhaltung gewinnt an Bedeutung. Politik und Verwaltung reagieren unter anderem mit dem Stadtentwicklungskonzept "Raumwerk D" und dem "Integrierten Mobilitätskonzept 2030+" darauf.

Um Wirtschaftsinteressen in diesen Konzepten zu platzieren, initiierte die IHK mit Unternehmern und dem Fraunhofer-Institut einen Strategieprozess zur Düsseldorfer Cityentwicklung bis zum Jahr 2030. In mehreren Workshops wurden Ideen entwickelt, die dazu beitragen sollen, dass die Innenstadt im Jahr 2030 so attraktiv sein wird wie heute - oder besser: noch attraktiver. Die Workshop-Ergebnisse wurden anschließend in drei IHK-Ausschüssen, einem -Arbeitskreis sowie mit den Wirtschaftsjunioren Düsseldorf weiterentwickelt und abschließend am 28. Mai von der IHK-Vollversammlung verabschiedet.

 

Alle Informationen zum Prozess sowie sämtliche Ergebnisse sind in dem Papier "Perspektiven für die Düsseldorfer Innenstadt 2030 - Handlungsempfehlungen für die Wirtschaft" zusammengefasst: Es beschreibt drei Szenarien für die Themenfelder "Handel und Dienstleistungen", "Verkehr, Mobilität und Logistik" sowie "Wohnen, Arbeiten (und Produzieren?)". Für diese Szenarien sind sieben Handlungsempfehlungen definiert, die in Maßnahmenvorschläge münden. Dabei ist das Papier als lebendiges und offenes Konzept zu verstehen, welches fortgeführt werden und - auch über das Jahr 2030 hinaus - Raum für eine positive Entwicklung der Düsseldorfer Innenstadt schaffen soll.

 

 

Unternehmer und Stadtspitze diskutieren über Düsseldorfer Cityentwicklung bis 2030

 

Am 11. Juli diskutierten der Düsseldorfer Oberbürgermeister Thomas Geisel, städtische Beigeordnete sowie rund 50 Unternehmer in der IHK über das am 28. Mai von der Vollversammlung verabschiedete IHK-Positionspapier "Perspektiven für die Düsseldorfer Innenstadt 2030 - Handlungsempfehlungen der Wirtschaft."

 

Nach Grußworten vom Oberbürgermeister und von IHK-Präsident Andreas Schmitz startete ein konstruktiver - teilweise kontroverser - Austausch in drei Diskussionsrunden zu den Themen "Handel und Dienstleistungen", Verkehr, Mobilität und Logistik" sowie "Arbeiten, Wohnen (und Produzieren?)". Über allem stand die Frage: Welche Maßnahmen sind zu ergreifen, um die Düsseldorfer City zukunftsfähig zu gestalten?

Die von den Unternehmern vorgeschlagenen Maßnahmen deckten ein weites Spektrum ab: Sie setzen sich beispielsweise für die Etablierung eines Citymanagers, die Schaffung eines Rheinboulevards von der Schadowstraße bis zum Rhein, Mobilitätsstationen an Bahnhöfen und in neu geplanten Arealen, Citylogistik-Konzepte für die letzte Meile oder begrünte Dächer ein, auf denen sich künftig urbanes Leben abspielen könnte. Visionäre Ideen sind darüber hinaus eine Cargo-Tram oder neue Verkehrs-Tunnel, um die Aufenthaltsqualität im Herzen der Stadt weiter zu erhöhen.

 

Die Stadtspitze diskutierte rege mit - teilweise skeptisch, weitgehend jedoch angetan und deckungsgleich. Um die Realisierung der Wirtschaftspositionen voranzutreiben, wird die IHK das Positionspapier gegenüber der Politik und Verwaltung weiterhin bei möglichst vielen Anlässen platzieren. Insbesondere wird sie diese in die derzeit anstehenden Erarbeitungsprozesse zu den Stadtentwicklungskonzepten "Raumwerk D" und "Mobilitätsplan D" einbringen. Die Veranstaltung am 11. Juli zeigte: Die insgesamt 38 Unternehmer-Ideen - manche sind rasch umsetzbar, andere visionär - gehen in die richtige Richtung und werden von der Stadt größtenteils positiv aufgenommen.

© 2018  IHK Düsseldorf

Download
Düsseldorf 2030 - Broschüre
Duesseldorf-2030-Broschuere-PDF.pdf
Adobe Acrobat Dokument 960.8 KB

"Die Baukunst ist auch eine Kunst. […] Verglichen mit zeitgenössischer Musik oder Malerei hat Architektur ein viel größeres Potential, normale Leute abzuholen, weil etwas einfach sehr gut funktioniert, etwas praktisch ist und schön."

Peter Zumthor, Schweizer Architekt



KÖ-BOGEN II  |  Ingenhoven-Tal  |  Stadtmitte

KÖ-BOGEN II Ingenhoven-Tal  Stadtmitte Foto Centrum Cadman
KÖ-BOGEN II | Ingenhoven-Tal | Stadtmitte | © 2017 Centrum Cadman

An der Schadowstraße entsteht bis Ende 2019 ein Einkaufs- und Bürohaus. Die Glasfassade ist 111 Meter lang. Links davon können die Menschen auf dem Dach des Dreiecksgebäudes sitzen.

FOTO: Centrum/Cadman


"Es gibt keine Architekten mehr, nur noch Firmen, die Immobilienleute bedienen, das hat nichts mit Architektur zu tun."

 

Georg Heinrichs   Architekt und Stadtplaner


FÜRST & FRIEDRICH  Friedrichstraße  Friedrichstadt  Foto Art-Invest Real Estate
FÜRST & FRIEDRICH | Friedrichstadt © 2016 Art-Invest Real Estate

Kunststadt Düsseldorf
 

Sollten Sie Fragen zu den Beiträgen zur Kunststadt Düsseldorf haben, richten Sie gerne Ihre Fragen über die Kontaktmöglichkeit an mich.

 

NEUE KUNST

 



Vielen Dank für Ihren Besuch und das Interesse an Neues Aus Düsseldorf | Entdecken & Erleben 

 

Neues Aus Düsseldorf ist eine SAMMLUNG VON INHALTEN aus Quellen, deren Urheber am Artikel/Foto kenntlich gemacht ist ( © Link jeweils unten rechts). Sämtliche Informationen (Grafiken, Texte, Hyperlinks und Hinweise) werden auf dieser Basis zur Verfügung gestellt und können daher nicht geändert werden.

Daher kann auch KEINE GARANTIE FÜR DIE VOLLSTÄNDIGKEIT, AKTUALITÄT ODER RICHTIGKEIT der bereitgestellten Informationen übernommen werden!

Bei Kenntnis entferne ich diese Inhalte sofort, sofern ein Verstoß gegen das Gesetz vorliegt. Eine Haftung wird an dieser Stelle ausgeschlossen.

Sollten Sie also Fragen zu den hier aufgeführten Bauobjekten haben, bitte ich Sie sich direkt an die entsprechenden Bauträger, Projektentwickler und Architekten zu wenden. Wenn diese mir bekannt sind, finden Sie entsprechende Kontaktinformationen am Ende einer Seite.

Bitte haben Sie dafür Verständnis, das ich KEINE AUSKUNFT ÜBER DIE BAUOBJEKTE erteilen kann.

 

Düsseldorf steht niemals still

 

Auf der Straße, unter der Erde oder in der Luft - alles ist in Bewegung. Die Rahmenbedingungen hierfür schafft eine sinnvolle Stadtplanung, die alle Aspekte des täglichen Lebens berücksichtigt.

  • EKISO Entwicklungsgebiet Innenstadt Süd-Ost

 

© Stadtplanungsamt Düsseldorf

Die Liste der Bauobjekte zur Düsseldorfer Stadtentwicklung ist nicht vollständig und wird laufend ergänzt.

 

Haben Sie Fragen oder Anregungen zu den Einträgen?

Bitte benutzen Sie die Kontaktmöglichkeit